GORE-TEX TRANSALPINE-RUN - www.mountain-people.de - Outdoor - Hiking - Trekking - Wandern - Natur - Berge und mehr...

Direkt zum Seiteninhalt

GORE-TEX TRANSALPINE-RUN 31.08.-07.09.2019


Transalpine Run 2019 8. Etappe - Großartiges emotionales Finale in Sulden am Ortler beim 15. Transalpine Run - Nach 266 Kilometern und 15.565 Höhenmetern endete die Jubiläumsausgabe der legendären Alpenüberquerung für Zweier-Teams am Samstag mit dem verdienten Erfolg der beiden Schweizer Martin und Stefan Lustenberger, die damit die Nachfolge der Vorjahressieger Markus Mingo und Hannes Namberger antraten. Das Brüder-Paar aus Krienz bei Luzern dominierte das Rennen über acht Etappen von Oberstdorf nach Sulden/Ortler vom ersten Tag an und setzte sich am Ende hochverdient mit 28:38:47,3 Stunden vor Gabriel Lombriser/Ramon Krebs (29:49:56,6 Stunden) und Adrian Zurbrügg/Mike Baumgartner (30:18:46,0 Stunden) durch. Auch Platz vier ging mit Remo Betschart/Ivan Zumbühl an ein Team aus der Schweiz. Weitere Informationen hier...

Transalpine Run 2019 7. Etappe - Winterliche Bedingungen auf der vorletzten Etappe des 15. Transalpine Run. Schnee im Gebirge, Dauerregen im Ziel, tiefe, matschige Trails und empfindlich kühle Temperaturen. Am Freitag zeigte der 15. Transalpine Run auf der 7. Etappe von Scuol in der Schweiz nach Prad am Stilfserjoch in Italien sein anderes Gesicht. Trotz des extrem unwirtlichen, fast winterlichen Bedingungen auf den 44,9 Kilometern vom Unterengadin ins Vinschgau nahmen es die 538 gestarteten Athleten*innen mit Humor. „Das gehört auch zum Trailrun dazu. Aber für die langsameren Läufer, die lange unterwegs sind, tut es mir schon leid“, so der Kommentar von Martin Lustenberger, der zusammen mit seinem Bruder Stefan am besten mit den miserablen Witterungsverhältnissen klar kam. Nach 3:53:38,9 Stunden erreichten sie das Ziel im wolkenverhangenen Prad am Stilfserjoch und feierten ihren siebten Sieg im siebten Rennen. Weitere Informationen hier...

Transalpine Run 2019 6. Etappe - 6. Etappe beseitigt die letzten Zweifel und sorgt für Überraschungen - Die 6. Etappe des Transalpine Run genießt einen Ruf, den man sich hart erarbeiten muss. Die 40,5 Kilometer von Samnaun nach Scuol im Unterengadin gelten als wunderschön, egal bei welcher Witterung. Und sie beseitigen in der Regel die letzten Unklarheiten in Sachen Gesamtsieg. Dazu kommt die ein oder andere Überraschung. Das war auch bei der 15. Ausgabe des TAR nicht anders als in den Vorjahren. Bis zum Ziel am Samstag in Sulden am Ortler sind es nur noch knapp 74 Kilometer. Entsprechend gut war die Stimmung im Ziel in Scuol bei den großen Favoriten Martin und Stefan Lustenberger aus der Schweiz. „Wir sind wieder einen Schritt weiter, haben unseren Vorsprung auf 51:20 Minuten ausgebaut, jetzt sollte es unter normalen Umständen wohl reichen“, sagten die Brüder aus Krienz, die in Scuol ihren sechsten Etappensieg feierten. Weitere Informationen hier...

Transalpine Run 2019 5. Etappe - Bergsprint in Samnaun: Kampf gegen die Uhr versus Ruhetag - on wegen Ruhetag beim 15. Transalpine Run. Der Bergsprint in Samnaun, die fünfte von insgesamt acht Etappen und von vielen Teams als willkommene Erholung nach den langen Tagen auf der Strecke angesehen, war ein Kampf gegen die Uhr, der es in sich hatte. Die 7,8 Kilometer und 834 Höhenmeter von Samnaun-Dorf hinauf auf die exakt 2.500 m hoch gelegene Bergstation Alp Trida verlangte von den Athleten*innen nochmal alles ab. Als Entschädigung für die Mühen gab's geradezu traumhafte Bedingungen: tiefblauer Himmel, Windstille, über 20 Grad. „Fast schon etwas zu warm, aber besser als Regen“, schmunzelte Ida-Sophie Hegemann, die zusammen mit Partnerin Suse Spanheimer ihren fünften Tageserfolg einlief. Weitere Informationen hier...

Transalpine Run 2019 4. Etappe - Halbzeit beim 15. Transalpine Run – Die Königsetappe bringt Vorentscheidungen. Bergfest beim 15. Transalpine Run von Oberstdorf nach Sulden am Ortler. Mit der vierten Etappe von Landeck nach Samnaun haben die verbliebenen 566 Starter nicht nur mehr als die Hälfte der 273 Kilometer langen Alpenüberquerung geschafft, sie haben auch die „Königsetappe“ mit einer Länge von 46,3 Kilometern und 2.895 HM hinter sich gebracht. Und damit ist auch eine Vorentscheidung in Sachen Gesamtsieg gefallen. Die Schweizer Martin und Stefan Lustenberger feierten in dem 1.845 m hoch gelegenen Schweizer Gebirgsort im Dreiländereck Italien-Österreich-Schweiz ihren vierten Tagessieg im vierten Rennen.  Weitere Informationen hier...

Transalpine Run 2019 - 3. Etappe: Es bleibt spannend in der Senior Master Men Kategorie - Nicht in allen Kategorien ist bereits eine mögliche Vorentscheidung beim 15. Transalpine Run von Oberstdorf nach Sulden gefallen. Nach drei von acht Etappen hat das Schweizer Dreamteam, das Brüderpaar Martin und Stefan Lustenberg, mit dem dritten Tagessieg in Landeck den Vorsprung auf nunmehr 29:14 Minuten ausbauen können. Ähnlich die Situation bei den Frauen. Hier dominiert das deutsche Duo Ida-Sophie Hegemann/Suse Spanheimer das Rennen. In Landeck feierten die beiden jungen Deutschen souverän ihren dritten Etappensieg. Spannung pur auch bei den Senior Master Men. Das Duell zwischen den Leadern Anton Philipp/Seppi Neuhauser und den italienischen Herausforderern Anton Steiner/Oswald Wenig geht in eine weitere Runde. Die dritte Etappe wurde jedoch von dem Sturz eines Teilnehmers getrübt. Weitere Informationen hier...

15. TRANSALPINE RUN - 2. Etappe: Schweizer Dominanz, Schutzengel, RUN2 Finale und ein eindrucksvolles Comeback - Die Schweizer Dominanz beim 15. Transalpine Run geht in die nächste Runde. Auch auf der 2. Etappe von Lech am Arlberg nach St. Anton am Arlberg traten die Eidgenossen mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks auf und landeten auf dem mit 27,7 Kilometer kürzesten Teilstück nach dem Bergsprint in Samnaun einen Dreifach-Sieg. Die Brüder Martin und Stefan Lustenberger feierten ihren zweiten Tagessieg in 3:12:12,2 Stunden. Der Vorsprung auf die erneut zweitplatzierten Gabriel Lombriser/Ramon Krebs (Salomon Running Schweiz) beträgt nunmehr 19:07 Minuten. Bei den Frauen durften sich die beiden jungen Deutschen Ida-Sophie Hegemann/Suse Spanheimer (Salomon Running Team Deutschland) trotz eines Sturzes ebenfalls über ihren zweiten Tagessieg freuen. Weitere Informationen hier...

15. TRANSALPINE RUN - Die Alpenüberquerung zu Fuß startete heute zum 15. Mal in Oberstdorf - Wetterkapriolen zum Auftakt des 15. Transalpine Run. Temperaturen von knapp 30 Grad und Regenschauer sorgten auf der 1. Etappe über 39,40 Kilometer und harten 2.343 Höhenmeter von Oberstdorf im Allgäu (Deutschland) nach Lech am Arlberg (Österreich) für einen schweren Start in das Abenteuer Alpenüberquerung. Am besten kamen damit die Trailrun-Athleten aus der Schweiz zurecht. Die Eidgenossen stellten die ersten vier Plätze, ein Novum in der Historie des Transalpine Run. Das Brüder-Paar Stefan und Martin Lustenberger setzte sich nach 4:27:05,8 Stunden vor Ramon Krebs/Gabriel Lombriser (4:42:05,8 Stunden) und Remo Betschart/Ivan Zumbühl (4:51:50,9 Stunden) souverän durch.  Weitere Informationen hier...

15. Transalpine Run: Von den Anfängen bis zum internationalen Kult-Event - Der Transalpine Run feiert Jubiläum. Zum 15. Mal fällt am 31. August in Oberstdorf der Startschuss zu einem der härtesten und zugleich spektakulärsten Trailrun-Rennen der Welt. In acht Tagen im Zweier-Team zu Fuß über die Alpen. Eine extreme physische wie psychische Herausforderung von 273,8 Kilometer und 16.150 Höhenmeter im Anstieg - für Profis und Amateure gleichermaßen. Über die Etappenorte Lech, St. Anton, Landeck, Samnaun, Scuol und Prad führt die Jubiläumsstrecke nach Sulden am Ortler, wo am Samstag, 7. September, das große Ziel erreicht wird. Neu im Jahr 2019: Der Bergsprint in Samnaun ist wieder im Programm. Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run 2018 erstmals mit neuem Rennen „RUN2“: das Team-Erlebnis auf zwei Etappen! GORE-TEX® Transalpine-Run: „RUN2“ ermöglicht es Athletinnen und Athleten zum ersten Mal, statt der gesamten sieben Tage nur Etappe 1 und 2 des originalen GORE-TEX® Transalpine-Run zu laufen und sich damit ein Stück näher an den Traum der Alpenüberquerung zu Fuß heranzuwagen. Anmeldungen sind ab dem 7. Februar möglich. Der GORE-TEX® Transalpine-Run ist weltweit einzigartig. Sieben Tage hintereinander absolvieren 600 Läufer in Zweier-Teams eine Strecke, die über 250 Kilometer mit 16.000 Höhenmetern quer über die Alpen führt. Es ist eine Herausforderung. Es ist – unbeschreiblich! Viele begeisterte Trailrunner träumen davon, einmal über die Alpen zu laufen. Die Teilnahme am GORE-TEX® Transalpine-Run, dem vielleicht besten, wahrscheinlich emotionalsten und sicher bekanntesten Trail. Weitere Informationen hier...
Anmeldestart für den 14. GORE-TEX® Transalpine-Run vom 2. – 8. September 2018 - Das Beste kommt gewöhnlich zum Schluss. Und der GORE-TEX® Transalpine-Run ist das Emotionalste, was das Trailrunning seit der Premiere im Jahr 2005 zu bieten hat. Zum 14. Mal fällt am 2. September 2018 der Startschuss für eins der letzten großen Abenteuer und bedeutendsten Trailrun-Läufe für Zweier-Teams weltweit. Bei keinem anderen Lauf spielt der Teamgedanke ein solch große Rolle wie beim „TAR“. Los geht's in Garmisch-Partenkirchen, sieben Tage später, am 8. September, ist der Finalort Brixen in Südtirol erreicht und die Nachfolger der beiden Vorjahressieger Benjamin Bublak und Christoph Lauterbach stehen fest.

GORE-TEX® Transalpine-Run 2017 - 7. Etappe Prad am Stilfserjoch - Sulden: Benjamin Bublak und Christoph Lauterbach holen sich den Gesamtsieg des  GORE-TEX® Transalpine-Run 2017. Das war ein hartes Stück Arbeit. Mit der 7. Etappe von Prad am Stilfserjoch nach Sulden am Ortler über 31 Kilometer und 2.600 HM endete am Samstag der 13. GORE-TEX® Transalpine-Run. 584 Athleten waren am Sonntag vor einer Woche in Fischen im Allgäu gestartet. 454 finishten die  letzte Etappe in dem 1847 m hoch gelegenen Wintersportort Sulden in Italien.  Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run 2017 - 6. Etappe Scuol – Prad am Stilfserjoch: die 100. Etappe seit der Premiere des GORE-TEX® Transalpine-Run. Tag der Emotionen, Tag der großen Gefühle beim 13. GORE-TEX® Transalpine-Run, der am Freitagmorgen ein einzigartiges Jubiläum feierte: der Start zur 100. Etappe seit der Premiere im September 2005. Die Jubiläumsetappe führte von Scuol im Unterengadin nach Prad am Stilfserjoch, 44 Kilometer lang und mit der Passage der spektakulären Uina Schlucht. Eine würdige Streckenführung. Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run 2017 - 5. Etappe Samnaun - Scuol: Vorentscheidung um den Sieg beim 13. GORE-TEX® Transalpine-Run gefallen. Es stimmt einfach alles auf der 5. Etappe des 13. GORE-TEX® Transalpine-Run. Die malerische Kulisse im Schweizer Unterengadin, das Wetter im Etappenort Scuol mit seinem mittelalterlichen Stadtkern und natürlich die sportliche Leistung auf der 5. Etappe des größten und emotionalsten Etappenlaufs für Zweier-Teams über die Alpen.  Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run 2017 - 4. Etappe Landeck - Samnaun: Die „Königsetappe“ wird ihrem Namen gerecht – Holzinger/Holzner als erstes Team im Ziel in Samnaun. Die „Königsetappe“ des 13. GORE-TEX® Transalpine-Run von Landeck in Österreich nach Samnaun in der Schweiz wurde ihrem Namen vollauf gerecht. Nach 46,5 Kilometern und gewaltigen 2.930 Höhenmetern sicherten sich Florian Holzinger/Stefan Holzner (GER/GER) den Tagessieg in einer Zeit von 5:29.11,3 Stunden. 1.44,1 Minuten nach dem sensationell starken Master-Team liefen die beiden favorisierten Teams Stephan Hugenschmidt/Matthias Dippacher (GER/GER) und Benjamin Bublak/Christoph Lauterbach (GER/GER) erneut zeitgleich ins Ziel der 1.828 m hoch gelegenen zollfreien Zone Samnaun. Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run 2017 - 3. Etappe St. Anton am Arlberg - Landeck: Der Tag der Überraschungen – Bublak/Lauterbach bauen Führung aus. Von wegen harmlose Übergangsetappe. Das dritte Teilstück des 13. GORE-TEX® Transalpine-Run von St. Anton am Arlberg nach Landeck über fast 40 Kilometer brachte die  Athleten schon hart an ihre Grenzen. Schwierige Witterungsbedingungen mit Dauerregen, durchnässte und matschige Trails sowie zwei harte Aufstiege mit insgesamt 2.019 Höhenmeter sorgten dafür, dass das Klassement schon gehörig durcheinander gewirbelt wurde. Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run 2017 - 2. Etappe Lech am Arlberg – St. Anton am Arlberg: Bublak/Lauterbach sind die neuen Gesamtführenden. Spannung pur beim 13. GORE-TEX® Transalpine-Run von Fischen im Allgäu nach Sulden/Ortler. Nach dem überraschenden Auftakterfolg der Kombination Sebastian Hallmann/Ralf Birchmeier (GER/SUI) gab es am Montag auf der 2. Etappe von Lech/Arlberg nach St. Anton am Arlberg bereits den ersten Wechsel auf der Führungsposition. Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run 2017 - 1. Etappe Fischen im Allgäu – Lech am Arlberg: Sebastian Hallmann und Ralf Birchmeier (GER/SUI) dominierten überraschend. Von wegen lockere Auftaktetappe bei der 13. Auflage des GORE-TEX® Transalpine-Run. Der größte und härteste Trailrun-Etappenlauf für Zweier-Teams mit Start am Sonntag in Fischen im Allgäu und Ziel am kommenden Samstag in Sulden/Ortler begann mit extremen Witterungsbedingungen und einer faustdicken Überraschung. Nicht die favorisierten Teams wie Stephan Hugenschmidt/Matthias Dippacher (GER/GER) oder Thomas Farbmacher/Peter Fankhauser (AUT/AUT) bestimmten den Auftakt, sondern gleich eine Handvoll von vermeintlichen Außenseitern. Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run 2017 - Zwei Favoriten im Interview zum emotionalsten Etappenrennen weltweit. Die 13. Auflage des GORE-TEX® Transalpine-Run steht in den Startlöchern. Für die einen ist es das Abenteuer ihres Lebens, für die anderen die sportliche Herausforderung überhaupt, quasi die Tour de France für Trailrunner. Für viele ist es die soziale Komponente, das Laufen im Zweier-Team, das über sieben Tage zusammenschweißt. Am 3. September geht's wieder los, Start ist in Fischen im Allgäu, Ziel am 9. September im italienischen Sulden am Ortler. Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run 2017 -  „Vier Länder, zwei Läufer, eine Woche – ein Traum!“ Der 13. GORE-TEX® Transalpine-Run bietet mal wieder den gebührenden Abschluss einer spannenden Trailrun-Saison. Sieben Etappen – vom 3. bis zum 9. September 2017 – bilden eine würdige Kulisse für einen der bedeutendsten und emotionalsten Etappenläufe weltweit. Diesmal steht ganz traditionell wieder die sogenannte Westroute auf dem Programm - aber mit einem neuen Start- sowie Etappenort. Weitere Informationen hier...

GORE-TEX® Transalpine-Run – ein Lauf voller Emotionen und Leidenschaft. Auf die Frage, was denn eigentlich der GORE-TEX® Transalpine-Run nun wirklich ist, gibt es ebenso viele Antworten wie Läufer, die daran teilnehmen. Für die einen ist es das Abenteuer ihres Lebens, für die anderen die sportliche Herausforderung überhaupt, quasi die Tour de France für Trailrunner. Für andere ist es die soziale Komponente, das Laufen im Zweier-Team, das über sieben Tage zusammenschweißt. Weitere Informationen hier...

Zurück zum Seiteninhalt