MOUNTAIN-PEOPLE News - Mai 2017 36 - www.mountain-people.de - Outdoor - Hiking - Trekking - Wandern - Natur - Berge und mehr...

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Outdoor News > Mai

Viking Footwear und Outdoor against Cancer kooperieren mit Großglockner Berglauf - Für einen guten Zweck auf den höchsten Berg Österreichs


2017 findet der sagenumwobene Großglockner Berglauf zum 18. Mal statt und wartet heuer mit einer ganz besonderen Kooperation auf. Nach der erfolgreichen Zusammenarbeit in den letzten Jahren, ist Viking Footwear auch 2017 wieder als Schuhsponsor an Bord und in dieser Rolle bereits zum dritten Mal bei diesem international bekannten Laufevent vertreten. Als neuen Kooperationspartner brachte der norwegische Spezialist für Outdoor-Schuhe 2017 auch die Organisation Outdoor Against Cancer (OaC) ins Spiel. Gegründet wurde OaC von Medienfrau Petra Thaller bereits während der eigenen Chemotherapie. In dieser Zeit zog es die Outdoor-Enthusiastin therapiebegleitend immer nach draußen – Skitouren, Laufen oder Rennradfahren. All dies half ihr extrem diese Zeit durchzustehen und im Anschluss schnell wieder richtig fit zu werden. Dieser Umstand war der Grundstein für die Idee von OaC und über 2.000 Studien weltweit bestätigen, dass Sport bei einer Krebserkrankung eine wichtige und positive Rolle spielt.

OaC steht heute für Prävention, Begleitung und Rehabilitation. Seit 2015 bietet die gemeinnützige Organisation mit Sitz in München kostenlose Outdoor- und Sportaktivitäten für Krebspatienten und deren Familien und Freunde an. Beim Großglockner Berglauf (GGBL) 2017 geht OaC am 16. Juli mit einem eigenen Staffelteam an den Start. Sieben Mitglieder der OaC-Community, allesamt Krebspatienten aus Deutschland und Österreich, gehen auf die knapp 13 Kilometer lange Strecke über insgesamt 1.494 Höhenmeter. Unterstützt werden die Staffel-Läufer/innen von gesunden Sportlern. “Sollte eines unserer Staffelmitglieder nicht mehr können, kommt der Teamgedanke ins Spiel und der gesunde Sportler wird den Staffelabschnitt vollenden.”, so OaC-Gründerin Petra Thaller, “Schon von der ersten Stunde an, war dieser Teamgedanke zentraler Punkt von OaC. Das gesunde Umfeld in Zeiten der Krise als Unterstützung zu haben, das durfte ich selbst erfahren, ist mehr als nur hilfreich. Menschen zu haben, die stützen und natürlich auch fordern, tragen erheblich zum Wohlbefinden und der Genesung bei.”

Unterstützt wird dieses Staffel-Projekt von Viking Footwear, allen voran von D-A-CH Geschäftsführerin Helma Tobies, deren persönlichem Engagement es zu verdanken ist, dass das Team mit Schuhen und speziell designten Stirnbändern ausgestattet und es diesen Sommer in den Bergen so richtig bunt wird. Alle 1.200 Teilnehmer des Großglockner Berglaufes bekommen dieses Viking-OaC-Stirnband, um damit ein Zeichen für OaC zu setzen. Helma Tobies über die Kooperation: „Als begeisterte Sportlerin weiß ich, wie viel Sport Körper und Geist zurückgeben kann und welche positiven Effekte dies auf das Wohlbefinden hat. Einen kleinen Teil dazu beitragen zu können, dass OaC wachsen und mehr betroffenen Menschen helfen kann, ist für mich persönlich und für Viking Footwear ein ganz besonderes Anliegen.“

Um nicht nur ein Zeichen zu setzen, sondern OaC auch finanziell dabei zu unterstützen, ihr Angebot für mehr Menschen zugänglich zu machen, spendet Viking Footwear gemeinsam mit den beiden Marken Garmin und Uniqua fünf Euro für alle Teilnehmer/innen, die im Ziel mit dem Stirnband einlaufen. Schon bei dem Anita Women’s Trail vom 19. bis 21. Mai 2017 engagierte sich Viking Footwear mit einer solchen Aktion und spendete hier für jede Teilnehmerin, die das Ziel mit Stirnband erreichte, drei Euro. Auch Großglockner Berglauf Organisator Julius Rupitsch ist von der Organisation begeistert und freut sich auf die Zusammenarbeit im Rahmen des GGBL 2017.

Rupitsch über OaC und das Staffel-Team: „Das was OaC für Krebspatienten leistet, ist eine unglaublich tolle Sache! Es gibt viele Organisationen die sich für die aktive Therapie von Krebspatienten einsetzen und OaC bietet eine ideale Ergänzung um diese therapiebegleitend zu unterstützen. Der Großglockner Berglauf hat für die Organisation fast schon einen symbolhaften Charakter. Immerhin ist es der höchste Berg Österreichs und die OaC Läufer/innen zeigen mit ihrer Teilnahme ganz klar, dass selbst schwerste Hindernisse einen nicht davon abhalten sollten zu kämpfen und an sich zu glauben.“

OUTDOOR AGAINST CANCER ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in München, die seit Juli 2015 kostenlose und attraktive Outdoor- und Sport Aktivitäten für Krebspatienten und deren Freunde & Familien anbietet. Dazu gehören mehrmals wöchentliche Funktional Fitness Trainings, Tagesausflüge, Kinderwanderungen, aber auch Pilates, Bergtouren, Stand Up Paddling und Lauftraining.

OUTDOOR bedeutet zum einen, dass die meisten Trainings in der freien Natur stattfinden, aber ebenso, dass die Patienten raus gehen müssen "aus der eigenen Tür“. OUTDOOR AGAINST CANCER lädt pro-aktiv gesunde Freunde & Angehörige ein und schafft im sportlichen Miteinander eine Kontaktzone, fördert Inklusion und Verständnis.
OUTDOOR AGAINST CANCER ist keine Rehabilitationsmaßnahme, sondern ein aktives Programm zum Erreichen und Bewahren der körperlichen & geistigen Gesundheit. Über 2.000 Studien weltweit belegen die positive Wirkung von Outdoor- und Sport Aktivtäten bei Krebserkrankung.

OUTDOOR AGAINST CANCER ist europaweit das einzige Projekt, das den Schulterschluss aus Prävention & Rehabilitation alltagstauglich schafft. Gemeinsam mit der TU München erarbeiten wir gerade einen EU-Projektantrag, um das Modellprojekt aus München auf andere Städten/Länder zu adaptieren. Teilnehmende Länder sind Deutschland, Schweden, Italien, Österreich und Zypern.

HINTERGRUND:
Petra Thaller, die Gründerin von OaC hatte 2015 selbst Krebs und weiß, dass ihr sportlich aktiver Lebensstil vor, während und nach der Chemotherapie, ihren Therapieverlauf extrem positiv beeinflusst hat. Der Sport als solcher, aber insbesondere das Draußensein sorgten für einen starken Körper & eine ebenso starke Psyche. Auf Basis ihrer eigenen Erfahrung und valider wissenschaftlichen Erkenntnisse, hat Petra Thaller noch während ihrer Chemotherapie OaC aufgebaut.

Der offizielle Launch fand Juli 2015 im Rahmen der OutDoor Messe in Friedrichshafen statt, im Juni 2016 folgte die Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Nur einen Monat später im Juli 2016 wurde die Europäische Kommission auf OaC aufmerksam und lud Petra Thaller nach Brüssel ein, um zum Thema: ‘The fight against cancer is a team sport: the role of education and sport’ zu sprechen.

NOTWENDIGKEIT:
Jährlich erkranken 500.000 Menschen in Deutschland neu an Krebs und die Rate steigt stetig an. Damit stehen Gesundheitswesen, Versicherungen & Arbeitgeber vor neuen Herausforderungen. Doch auch die Gesellschaft ist gefragt – vor allem wenn es darum geht, Angst & Kopfbarrieren abzubauen, sodass Krebs ganz selbstverständlich Teil unserer "normalen" Alltagswelt wird. OaC leistet diesen Beitrag im sportliche Miteinander.


Weitere Informationen unter www.outdooragainstcancer.de

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü